Wissen

Tipps und Einstellungen zur Nachtfotografie für absolute Anfänger

von am September 28, 2020

Sie möchten die Nachtfotografie ausprobieren, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Von der Ausrüstung für die Nachtfotografie und den Kameraeinstellungen bis hin zu Ideen für Nachtaufnahmen – wir leuchten Ihnen den Weg!

Es ist etwas Magisches an der Nachtfotografie. Eine Szene, die bei der Aufnahme am Tag unvergesslich aussieht, kann völlig verwandelt werden, wenn man sie nach Sonnenuntergang aufnimmt. Und wenn Sie nachts fotografieren, haben Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ungestörten Zugang zu Orten, die tagsüber vielleicht zu belebt sind, um mitten am Tag zu fotografieren.

Da die Nachtfotografie etwas mehr technisches Know-how erfordert als die normale Fotografie, ist die Aufnahme in Ihr Online-Fotoportfolio eine großartige Möglichkeit, Ihre Arbeit aus der Masse hervorzuheben. Diese Tipps zur Nachtfotografie werden Ihr Portfolio zu neuen Höhenflügen führen!

Die idealen Kameraeinstellungen für die Nachtfotografie

Selbst wenn Sie die beste Kamera für die Nachtfotografie haben, sind die richtigen Einstellungen für die Nachtfotografie immer noch entscheidend für die Aufnahme dieses Nachthimmelbildes oder dieser nächtlichen Landschaft. Hier sind die fünf Einstellungen, die Sie bei Ihrem nächsten Abenteuer der Nachtfotografie verwenden sollten:

  • Manuelle Einstellungen: Schalten Sie auf die manuellen Einstellungen Ihrer Kamera um; der Versuch, im Automatikbetrieb zu fotografieren, wird Ihre Kamera verwirren, und Sie werden wahrscheinlich nicht das Bild erhalten, das Sie sich erhofft haben.
  • Stellen Sie Ihren ISO-Wert auf eine hohe Zahl ein. Sie können mit etwa 800 beginnen und sich je nach Lichtverhältnissen nach oben arbeiten. Je höher Sie gehen, desto mehr Rauschen werden Sie in Ihrem endgültigen Bild haben. Mit einer großartigen Kamera können Sie immer noch herrliche, klare Nachtaufnahmen mit einer hohen ISO-Zahl machen.
  • Verwenden Sie eine breite Blende. Dies hängt von dem Objektiv ab, mit dem Sie fotografieren, aber für Nachtaufnahmen ist eine größere Blende besser. Auf diese Weise lassen Sie so viel Licht wie möglich herein. Es wird empfohlen, Objektive zu verwenden, die mindestens so weit wie f/2,8 öffnen können, wenn nicht sogar noch weiter um f/1,2 – f/1,8.
  • Nutzen Sie eine hohe Slow-Shutter-Geschwindigkeit. Das hängt ein wenig davon ab, was Sie fotografieren. Für Nachthimmel-Fotografie kann eine längere Verschlusszeit von 10 Sekunden oder mehr erforderlich sein, während Sie für städtische Nachtaufnahmen wahrscheinlich eine Verschlusszeit von 2-10 Sekunden verwenden können. Alles hängt von der verfügbaren Lichtmenge und dem Effekt ab, den Sie erzielen möchten. Kennen Sie diese Sternenspur-Nachthimmelaufnahmen? Diese werden aufgenommen, indem man eine sehr lange Verschlusszeit wählt und das Licht seine Arbeit verrichten lässt!
  • Verwenden Sie ein Stativ. Bei solch langen Verschlusszeiten werden Ihre Nachtaufnahmen zu wackelig sein, wenn Sie versuchen, ohne Stativ oder etwas zur Stabilisierung Ihrer Kamera zu fotografieren.

Was ist die beste Kamera für Nachtaufnahmen?

Wenn es um die Auswahl der besten Kamera für Nachtaufnahmen geht, sollten Sie vor allem auf einen hohen ISO-Bereich, einen großen Dynamikbereich und einen großen Sensor achten. Viele Kameras verfügen über diese Eigenschaften. Wenn Sie also mit einer hochwertigen DSLR-Kamera fotografieren, sind Sie wahrscheinlich abgedeckt!

Wenn Sie eine Kamera für Nachtaufnahmen wählen, sollten Sie nach einer Kamera mit einem hohen ISO-Bereich Ausschau halten, denn nachts zu fotografieren bedeutet, mit viel weniger Umgebungslicht zu arbeiten, als Sie wahrscheinlich gewohnt sind. Höchstwahrscheinlich werden Sie Ihren ISO-Wert auf mindestens 3200 einstellen, so dass selbst eine ausgezeichnete Point-and-Shoot-Kamera dieser Aufgabe wahrscheinlich nicht gewachsen ist.

Ein großer Dynamikbereich ist wichtig für Nachtaufnahmen; ohne ihn verlieren Sie jedes Detail in den Schatten Ihres Bildes. Ein großer Sensor hilft Ihnen auch dabei, so viel Licht wie möglich einzufangen. Es geht nur darum, ein verrauschtes Bild zu vermeiden! Ein paar großartige Kameras für die Nachtfotografie gehören dazu:

  • Canon 5D Mark IV: Die feinen Details, die diese Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen einfangen kann, werden für einige wirklich schöne Nachtaufnahmen sorgen. Wenn Sie auf der Suche nach der besten Kamera für Nachthimmel-Fotografie sind, könnte dies Ihre Wahl sein.
  • Nikon D750 Vollformat-DSLR: Diese Kamera wird bei hohen ISO-Werten nicht verrauscht, was die Nachtfotografie zum Kinderspiel macht.
  • Sony a6500: Wenn Sie nach etwas Kompakterem suchen, hat die Sony a6500 einen maximalen ISO-Wert von 51200 (obwohl die Bilder bei diesen hohen ISO-Werten supergrau werden), so dass sie eine gute Wahl ist, wenn Sie gerne mit leichtem Gepäck reisen.

Welches ist das beste Objektiv für Nachtaufnahmen?

Die Wahl des besten Objektivs für Nachtaufnahmen ist einfach, wenn man weiß, worauf man achten muss. Die gute Nachricht ist, dass die besten Porträt- oder Landschaftsobjektive höchstwahrscheinlich auch für Nachtaufnahmen geeignet sind. Der wichtigste Faktor ist, ein Objektiv zu finden, das viel Licht einlässt (spüren Sie hier ein Thema?). Das bedeutet, dass es am besten ist, ein Objektiv mit einer Blende von f/1,4 zu wählen, wenn möglich, oder mindestens f/2,8.

Hauptobjektive neigen dazu, größere Blendenöffnungen zu haben, so dass Sie höchstwahrscheinlich damit fotografieren möchten. Wenn Sie sich für Nachthimmelsfotografie interessieren, werden Ihre Nachthimmelsbilder schön und scharf sein, wenn Sie ein Objektiv mit einer großen Brennweite wählen, während eine lange Brennweite die Aufnahme dieser Sternenspuren erleichtert.

Einige großartige Auswahlmöglichkeiten sind das Canon EF 50mm f/1,8 oder das Nikon AF Nikkor 50mm f/1,8 D.

Tipps

Nehmen Sie sich viel Zeit
Ganz gleich, wie viele Tipps zur Nachthimmelsfotografie Sie lesen und wie viel Nachthimmelsfotografie-Ausrüstung Sie mitbringen, Nachtfotografie belohnt Kreativität und Geduld. Nehmen Sie sich Zeit, um mit Ihren Einstellungen herumzuspielen und die perfekte Szene einzufangen. Rechnen Sie damit, eine Reihe von Testaufnahmen zu machen, denn Nachtfotografie-Einstellungen sind keine Einheitsgröße.

RAW-Aufnahme
Das Aufnehmen von JPEGs ist in den meisten Fällen eine hervorragende Wahl, da Sie mehr Bilder auf Ihre SD-Karte passen und Sie sich nicht darum kümmern müssen, diese später zur Bearbeitung in ein anderes Dateiformat zu konvertieren. Wenn es jedoch um Nachtaufnahmen geht, sind Sie mit RAW-Aufnahmen definitiv besser dran. Erinnern Sie sich an den großen Dynamikbereich, über den wir gesprochen haben? Wenn Sie Ihre Bilder im JPEG-Format komprimieren, werden Sie diesen Bereich in Ihrem endgültigen Bild nicht wirklich sehen.

Belichtungsreihen verwenden
Ihre Kamera verfügt möglicherweise über eine eingebaute Belichtungsreihenfunktion, oder Sie können manuell mit der Belichtungskorrektur spielen. Da es bei Nachtaufnahmen schwierig ist, die Belichtung genau richtig einzustellen, werden Sie froh sein, wenn Sie sich zur Bearbeitung Ihrer Bilder hinsetzen und ein paar Auswahlmöglichkeiten haben.

weiterlesen

Wissen

Warum zur Spiegelreflexkamera greifen?

von am September 23, 2020

Der Hauptvorteil digitaler Spiegelreflexkameras ist ihre Geschwindigkeit und Reaktionsschnelligkeit – mit einer DSLR werden Sie keine großartigen Fotos verpassen, weil Ihre Kamera zu langsam war.

Wenn Sie eine Kompaktkamera verwenden, mag das folgende Szenario nur allzu vertraut klingen.

Sie nehmen an einer großen Veranstaltung teil und möchten einen flüchtigen Moment fotografieren. Aus irgendeinem Grund kann Ihre kompakte Digitalkamera einfach nicht scharfstellen.

Schließlich sperrt sie den Fokus und Sie sind bereit – Sie drücken den Knopf. Aber es gibt eine Verzögerung – die Kamera hält für eine Sekunde inne, dann macht sie die Aufnahme.

Der Moment ist vorbei – Sie haben ihn verpasst.

Wenn Sie das ebenso frustriert wie mich, werden Sie die Tatsache begrüßen, dass digitale Spiegelreflexkameras diese Verzögerungen nicht haben – sie reagieren in dem Moment, in dem Sie es wünschen, und können mehrere Aufnahmen direkt nacheinander machen.

Eine Linse für jede Gelegenheit

Wenn ich Landschaftsaufnahmen machen möchte, setze ich ein Weitwinkelobjektiv ein. Wenn ich Insekten und Blumen fotografieren möchte, benutze ich eine Makrolinse. Wenn ich meinen Labrador fotografiere, benutze ich ein Teleobjektiv und kann auch dann Schnappschüsse machen, wenn ich mich auf halbem Weg über ein Feld befinde.

Eine Kamera, Tonnen von Objektiven.

Sicher, sagen Sie, aber was ist mit all den schicken Kompaktkameras, die sie jetzt mit eingebauten Megazooms haben? Ich kann eine Linse besorgen, die das alles kann.

Auch hier kommt es auf die Geschwindigkeit an.

Zoom-Objektive in Kompaktkameras brauchen Zeit zum Ein- und Auszoomen, da der Zoom von einem Motor angetrieben wird. Bei einer digitalen Spiegelreflexkamera steuern Sie den Zoom manuell und können so schnell oder langsam zoomen, wie Sie wollen.

Volle Kontrolle
Das ist mein Lieblingsvorteil der digitalen Spiegelreflexkameras.

Ich mag es nicht, wenn eine Maschine Entscheidungen für mich trifft. Sie ist zwar meistens richtig, aber nicht immer richtig. Das menschliche Gehirn wird eine Szene immer besser beurteilen können als eine Kamera, die auf Automatik eingestellt ist.

Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera haben Sie die vollständige Kontrolle über jedes Foto, das Sie aufnehmen, und müssen sich nicht auf die Kamera verlassen, um Entscheidungen für Sie zu treffen.

Auch wenn Sie noch nicht bereit sind, den Sprung zu einer vollständig manuellen Kamera zu wagen, lassen Sie sich nicht abschrecken.

Jede digitale Spiegelreflexkamera ermöglicht Ihnen die Verwendung einer automatischen Einstellung und bietet Ihnen Zwischenschritte, die Ihnen ein immer höheres Maß an Kontrolle über Ihre Bilder bieten.

Hohe Qualität bei schwachem Licht

Ein klarer Vorteil der digitalen Spiegelreflexkameras ist, dass sie auch bei wenig Umgebungslicht Fotos aufnehmen können.

Na und? Jede Kamera kann auch bei wenig Licht fotografieren – man muss nur den Blitz einschalten.

Hier ist der Trick: Digitale Spiegelreflexkameras können das auch ohne Blitz machen.

Digitale Spiegelreflexkameras sind in der Lage, Fotos zu machen, wenn wenig Licht zur Verfügung steht, und zwar dank einer Funktion namens ISO: Sie macht den digitalen Sensor lichtempfindlicher.

Bei einigen kompakten Digitalkameras können Sie zwar auch den ISO-Wert der Kamera ändern, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied. Wenn Sie den ISO-Wert erhöhen (und die Lichtempfindlichkeit der Kamera erhöhen), fügen Sie dem Bild auch Körnigkeit oder „Rauschen“ hinzu.

Der Vorteil von digitalen Spiegelreflexkameras in Bezug auf ISO ist, dass sie selbst bei hohen ISO-Einstellungen sehr wenig Rauschen erzeugen. Dasselbe kann ich von Kompaktkameras nicht sagen.

weiterlesen

Wissen

Die ultimative Anleitung zum Fotografieren von sich selbst

von am September 21, 2020

Hier ist also etwas, was Sie vielleicht nicht wissen: Fast alle meine Blog- und Instagram-Fotos werden von mir mit einem Stativ und einem ferngesteuerten Kameraverschluss aufgenommen.

Ich tue dies zum Teil deshalb, weil ich sehr darauf bedacht bin, meine Freunde und Angehörigen zu bitten, 20 Fotos von mir in etwas anderen Posen zu machen, und auch, weil ich ein großer Anhänger der Philosophie „Wenn du etwas gut gemacht haben willst, mach es selbst“ ist, auf Gedeih und Verderb.

Aber seit ich daran arbeite, mehr Fotos von mir in meinen Instagram-Feed einzufügen, und weil ich Mode schon immer geliebt habe und Outfits mit anderen teilen möchte, musste ich mehr über den Tellerrand schauen.

Vor allem in den letzten Monaten habe ich einige Tipps und Tricks entdeckt und kultiviert, die mir wirklich geholfen haben, mein Instagram-Spiel zu verbessern. Ihr werdet hier keine lahmen Spiegelselbstläufer sehen, sondern Fotos auf Profi Niveau.

Seid ihr bereit, euren Instagram Account zu entfesseln und in eurer Freizeit ein paar Bombenfotos von euch selbst zu machen? Hier sind Sie am richtigen Ort.

Was wird benötigt?

Ein Stativ

Ein Stativ ist ein absolutes Muss für die Aufnahme eigener Fotos. Sie können ein wirklich kostengünstiges Stativ bekommen, das den Zweck perfekt erfüllt. Besorgen Sie sich eines, das in der Höhe verstellbar ist und das Sie zum einfachen Transport zusammenklappen können.

Natürlich eine Kamera 

Ich werde Sie nicht anlügen, Ihr Leben wird so viel einfacher sein, wenn Sie eine DSLR oder eine andere Wifi-Kamera haben, die nicht Ihr iPhone ist. Wenn Sie eine solche Kamera besitzen, können Sie eine begleitende App herunterladen, mit der Sie den Auslöser der Kamera fernsteuern und genau sehen können, was Sie fotografieren – alias Sie selbst!

Wenn Sie sich absolut keine wifi-fähigen Kameras leisten können, können Sie Ihr Telefon mit dem Selbstauslöser benutzen, aber das bedeutet, dass Sie hin- und herlaufen und viel länger brauchen werden, um den richtigen Winkel zu finden. Früher habe ich das ständig gemacht, bevor ich mein Canon Rebel bekam und die App entdeckt habe, und es war zum Kotzen. Ich brauchte eine Stunde, um ein halbwegs anständiges Foto zu bekommen, und in der Hälfte der Zeit war es nicht im richtigen Bereich scharf gestellt oder die Hälfte meines Bildes war außerhalb des Bildausschnitts.

Fangen Sie jetzt an, für eine schönere Kamera zu sparen. Es muss noch nicht einmal eine DSLR sein, stellen Sie einfach sicher, dass die Kamera, die Sie kaufen, eine Verbindung zu Wifi herstellen kann, und schon sind Sie zufrieden!

Ein paar kleine Tipps

Bevor Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich sich selbst zu posieren und einen perfekten Hintergrund zu finden, ist es unerlässlich, dass Sie die Grundlagen guter Fotografie verstehen.

Wir haben nicht die Zeit, tief in jede Facette der Fotografie einzutauchen, und ehrlich gesagt bin ich nicht qualifiziert, Ihnen das beizubringen, aber ich kann Ihnen die Grundlagen vermitteln.

Die Drittel-Regel

Dies ist das Konzept, dass Fotos dynamischer aussehen, wenn das Motiv ein Drittel oder zwei Drittel des Fotos einnimmt. Es ist ein bisschen schwierig mit Worten zu erklären, aber stellen Sie sich vor, Ihr Foto ist horizontal und vertikal in Drittel geteilt. Ihr Motiv sollte sich immer seitlich oder im oberen oder unteren Drittel oder in zwei Dritteln des Fotos befinden, im Gegensatz zu direkt in der Mitte.

Wenn Sie Ihr Telefon verwenden, können Sie die Einstellungen so anpassen, dass beim Fotografieren ein Raster angezeigt wird, das Ihnen hilft, die Drittelregel besser zu visualisieren.

Gutes (natürliches) Licht

Ich meine, es ist ein Muss. Wenn Sie keine gute Beleuchtung haben, warten Sie einfach mit der Aufnahme. Ich weiß, es ist schwer, aber ich habe so viel Zeit damit verbracht, zu dunkle Fotos aus düsteren Tagen zu retten, als ich einfach hätte warten sollen.

Man möchte immer natürliches Licht verwenden. Egal was, künstliches Licht, wie zum Beispiel Innenlampen oder Leuchten, wird nie gut aussehen. Es macht alles rau und orange und verwaschen und es ist einfach schlecht.

Um zusätzliche Bonuspunkte zu erhalten, fotografieren Sie in der goldenen Stunde, d.h. in der Stunde direkt nach Sonnenaufgang oder in der Stunde direkt vor Sonnenuntergang. Es verleiht allem einen weichen, indirekten goldenen Schimmer, der jedes Foto 10-mal besser aussehen lässt.

Einen Spiegel verwenden

Manchmal habe ich meinen Spiegel in voller Länge hinter meiner Kamera und meinem Stativ abgestützt, damit ich mir zumindest eine Vorstellung davon machen konnte, wo ich mich im Bild befand und was ich fotografierte. Das ist nicht ideal, aber es ist schon etwas.

Auch auf den Hintergrund kommt es an

Achten Sie genau darauf, was im Hintergrund Ihres Fotos zu sehen ist. Im Allgemeinen werden einfachere Hintergründe besser aussehen als überladene Hintergründe. Auch sanft verschwommene Hintergründe werden Sie (das Motiv) immer hervorheben und richtig auffallen lassen. Sie können diesen Effekt ganz einfach mit den eingebauten Einstellungen Ihrer Kamera oder Ihres Telefons erzielen, wenn Sie sich noch nicht zutrauen, die Blende einzustellen.

weiterlesen

Hardware allgemein

Streacom ST-FC5S EVO WS

von am September 20, 2020

Da dies ein ganz anderer Fall ist als alle Mini-ITX- und Mikro-ATX-Fälle, die wir kürzlich untersucht haben, können wir nur Ergebnisse für den ST-FC5S EVO WS vorlegen. Wir hoffen jedoch, dass wir in den kommenden Wochen weitere Fälle hinzufügen werden. Unser Testkit ist ein ziemlicher Hinweis auf die Art von PC, für den sich die meisten Menschen entscheiden werden, und wir haben auch Tests in einem geschlossenen Fernsehschrank, im Freien und beim Streaming von HD-Inhalten auf Netflix durchgeführt, um Ihnen eine Vorstellung davon zu vermitteln, welche Auswirkungen diese Situationen auf den passiv-gekühlten Fall haben werden.

Leistungsanalyse

Ein schneller Check im BIOS, nachdem wir den PC hochgefahren hatten, ergab, dass die CPU bei ziemlich normalen 28°C saß, bei einer Umgebungstemperatur von 20°C, was ein Delta T von 7°C ergab. Also gingen wir zu Windows und zündeten Prime95 an, während wir die Temperaturen im Auge behielten. Nach fünf Minuten stieg das Delta T auf 35°C mit einer Kerntemperatur von 56°C, und die Seite des Gehäuses wurde warm, was zeigte, dass der Heatpipe-Kühler eindeutig etwas tat. Die Temperatur stieg noch zehn Minuten lang weiter an und erreichte schließlich mit einem Delta T von 44°C ihren Höhepunkt, wobei unsere Core i3-CPU 65°C bei Kerntemperatur anzeigte.

Da das Gehäuse bei diesem Test im Freien stand, führten wir einen wichtigeren Test durch, bei dem wir eine geschlossenere Umgebung nachbildeten und das Gehäuse in einen Schrank mit Türfront stellten, in dem nur wenig Platz für die ST-FC5S EVO WS vorhanden war. Die Temperatur stieg um weitere 8°C auf ein Delta T von 52°C, wobei 73°C in der Kerntemperatur angezeigt wurden – immer noch 20°C entfernt von jeder Art von Gefahrenzone. Unser abschließender Test beinhaltete ein etwas realistischeres Szenario als die Ausführung von Prime95, um die beiden Kerne der Core i3-CPUs maximal zu belasten, wobei wir einen HD-Film mit Netflix streamten, wiederum während das Gehäuse eingeschlossen war. Das Delta T erreichte seinen Höchstwert bei 20°C, was ziemlich respektabel ist, wenn man bedenkt, dass keine Lüfter beteiligt sind.

Fazit

Die ST-FC5S EVO WS hat sehr viel zu bieten. Er sieht fantastisch aus, wenn auch ein wenig Server-Blade-esk, bietet hervorragende Bauqualität und viel Platz für Ihren typischen HTPC. Er hat es auch geschafft, unsere Core i3-TestcPU problemlos zu kühlen, selbst wenn er in einem Fernsehschrank untergebracht ist. Wenn es ein Gehäuse gibt, das wirklich für sich in Anspruch nehmen kann, still zu sein, dann ist es dieses. Stellen Sie Ihre Festplatten so ein, dass sie heruntergefahren werden, und während Sie Videos oder Musik streamen, gibt es keinen Ton von sich. Abgesehen von dem kniffligen, aber merkwürdig lohnenden Heimwerker-Heatpipe-System und dem Fehlen eines USB-3-Header-Kabels, macht es nur wenig falsch.

Allerdings ist der Preis sehr hoch, besonders wenn man ein Netzteil einkalkuliert hat. Es gibt viele vernünftige HTPC-Gehäuse zum halben Preis, so dass Sie genug Geld haben, um eine CPU und ein Motherboard zu kaufen. Natürlich muss man einen CPU-Kühler nicht kaufen, aber das ist ein ziemlich kleines Zugeständnis. Wenn Sie jedoch erstklassige Ästhetik und Geräuschunterdrückung für wichtig genug halten, um ernsthaftes Geld zu verprassen, dann bezweifeln wir, dass Sie sich beschweren werden, vor allem, wenn Sie Ihre Freunde sehen, die sich danach sehnen, elegant und dezent unter Ihrem Flachbildfernseher zu sitzen.

weiterlesen

Kamera Bodys | Kits | Nikon

Nikon D3000 Kit

von am September 10, 2020

Die Nikon D3000 ist eine Kamera, die Nikon-Technologie mit einer Einfachheit kombiniert, die noch nie zuvor in einer so fortschrittlichen Kamera zu finden war. Die D3000 verfügt über einen neuen Guide-Modus, eine intuitive kamerainterne Hilfefunktion, die es selbst Einsteigern ermöglicht, alltägliche Momente in atemberaubende Bilder zu verwandeln.

Der intelligente Guide-Modus der D3000 hilft Ihnen dabei, Ihre Fotografie zu neuen Höhen zu führen, indem er Techniken enthüllt, von denen Sie dachten, dass sie nur professionellen Fotografen vorbehalten sind, die Sie aber jetzt Ihr Eigen nennen können. Kunstfertigkeiten wie das Verwischen von Hintergründen oder das Einfrieren von schnellen Bewegungen sind mit der D3000 problemlos möglich.

Die D3000 packt all die Innovation und fortschrittliche Technik, für die Nikon berühmt ist, in ein leichtes, kompaktes Gehäuse. Und bei der D3000 bedeutet fortschrittlich nicht schwierig. Ihre Spitzentechnologie befindet sich hinter einer benutzerfreundlichen Oberfläche, die es außerordentlich einfach macht, die Art von Fotos zu machen, die Sie schon immer machen wollten.

Im Kit

Die Nikon D3000 wird als Kit mit dem gleichen Nikkor AF-S 18-55mm f/3,5-5,6G DX VR-Objektiv geliefert, das auch im D5000-Kit enthalten ist. Um besser mit Modellen von Marken wie Olympus, Pentax und Sony konkurrieren zu können, die über eine eingebaute Bildstabilisierung verfügen, wird dieses Kit-Objektiv mit Nikons ausgezeichneter VR-Technologie (Vibration Reduction) geliefert, um Verwacklungen der Kamera auszugleichen. Wir haben ein Muster des Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G ED AF-S DX VR getestet. Die optische Leistung ist so weit offen, aber das Objektiv ist in der Lage, eine sehr gute Schärfe zu erreichen, wenn eine oder zwei Blendenstufen heruntergeregelt werden, und die zusätzliche Bildstabilisierung sollte sich in Situationen mit wenig Licht als nützlich erweisen. Während die Schärfe bei weit geöffneter Blende nur durchschnittlich ist, ist die Leistung dieses neueren Kit-Objektivs insgesamt besser als die des Originals, d.h. des 18-55 mm Nicht-VR-Objektivs, und es ist enorm besser, wenn es um Streulicht geht: Die Vorgängerversion war bei der Aufnahme kontrastreicher Motive unter hellen Bedingungen einem ziemlich extremen Schleierflimmern ausgesetzt.

weiterlesen