Canon | Objektive

Canon EF 70-200mm 1:4,0L USM

von am Juli 10, 2020

Das EF 70-200 mm 1:4L USM ist ein Tele-Zoom hoher Leistung, das sich für eine Vielzahl von Aufgaben eignet. Seine Kompaktheit und sein geringes Gewicht machen es zum bevorzugten Reisebegleiter.

Daten

  • Objektivanschluss: Canon EF
  • Lichtstärke: 4
  • Brennweite: 70 – 200 mm
  • Zoomfaktor: 2,9 fach

Features

  • Fokussiermotor: USM.
  • Diagonaler Bildwinkel: 34-12.
  • Optischer Aufbau: 16 Linsen in 13 Gliedern.
  • Filterdurchmesser: 67 mm.
  • Naheinstellgrenze: 1,2 m.

 

Hochleistungs-Tele-Zoom der L-Reihe, das Kompaktheit und geringes Gewicht mit größter Öffnung 1:4 verbindet. Innenfokussierung und ein Ring-USM gestatten schnelle und leise automatische Scharfeinstellung. Das Vorderglied bleibt bei der Fokussierung starr, was den Einsatz von Polfiltern erleichtert. Der als Zubehör erhältliche Stativsockel ist mit jenem für das EF 300 mm 1:4L USM (jedoch nicht mit dem des EF 300 mm 1:4L IS USM) identisch.

Technische Details
Objektivanschluss Canon EF
Lichtstärke 4
Brennweite 70 – 200 mm
Zoomfaktor 2,9 fach
Einsatzgebiete Tierfotografie, Sportfotografie, Portraitfotografie
geeignet für Sensor-Typen APS-C, Vollformat
Bauweise Drehzoom
AF-Motor Ultraschallmotor
Naheinstellgrenze 120 cm
Brennweite gemäß 35mm Kleinbild 112 – 320 mm
Optischer Aufbau (Glieder/Linsen) 13/16
Anzahl Blendenlamellen 8
Kleinste Blende 32
Größte Blende 4
Objektiv-Schalter AF/MF-Umschalter
Filtergewinde 67 mm
Objektivdurchmesser 76 mm
Länge 172 mm
Gewicht 705 g
Lieferumfang Objektivdeckel, Bajonettdeckel, Gegenlicht-Blende (Canon ET-74), Objektivbeutel (Canon LP1224)
Sonstiges Farbe: weiß

weiterlesen

Canon | Kamera Bodys | Kits

5D Mark II Kit

von am Mai 20, 2020

Die 5D Mark II ist auch die beste Kamera der Welt, wenn Sie mehr als eine Sache fotografieren. Wenn ich im Park fotografiere und meine Kinder plötzlich etwas Niedliches machen, kann ich den Sucher im Auge behalten, während ich die Kamera drehe, und mit einem Klick auf den Moduswahlschalter nach Gefühl habe ich alles an der 5D Mark II auf meine eigenen voreingestellten Einstellungen für Kinder-Actionbilder zurückgesetzt, im Gegensatz zu den Einstellungen, die ich eine Sekunde zuvor für große Landschaften verwendet habe.

Sicher, wenn ich nur Sport, Nachrichten oder Action fotografiert habe, ist die Nikon D3s eine viel schnellere, robustere professionelle Kamera mit besserem Schwachlicht-AF in den Ecken zum doppelten Preis, und wenn ich nur den ganzen Tag in einem Studio fotografiert habe, ist die Nikon D3, D3s oder D3x besser, weil sie eine einfache In-Camera 4 ermöglicht: 5 Ausschnitt, und wenn ich nur bei sehr schwachem Licht fotografiert habe, hat sogar die D700 einen besseren Autofokus, wenn die seitlichen AF-Sensoren verwendet werden, und wenn ich nur Familienfotos machen möchte, wiegt die D40 noch weniger, aber wenn ich eine Kamera nehmen möchte, um die Arbeit von all diesen gleichzeitig zu erledigen, ist die Canon 5D Mark II ungeschlagen.

Die 5D Mark II ist mehr als schnell genug für Action-Aufnahmen von Familienfotos, sie wiegt nicht viel, und sie hat eine ungeschlagene technische Vollbildleistung. Diese Kombination bekommen Sie nirgendwo sonst.

Keine Nikon mit weniger als dem dreifachen Preis kommt an die hohe technische Bildleistung der 5D Mark II heran. Für Natur- und Landschaftsaufnahmen ist die 5D Mark II sogar zum dreifachen Preis weit besser als alles von Nikon, und selbst wenn mir jemand eine 8.000-Dollar-Nikon D3X schenken würde, ist sie so schwer, dass ich sie nicht den ganzen Tag im Wald tragen möchte.

Für wen ist es geeignet?

Wie sein Vorgänger wird das Mark II-Objektiv als „Kit“-Objektiv angeboten, in der Regel mit Canon EOS 5D DSLR-Kameras der Prosumer-Klasse. Es wird derzeit mit der EOS 5D Mark IV gebündelt, der Kamera, die wir für unsere Tests verwendet haben.

Wie bei dem billigeren 24-105 mm STM-Objektiv sehen wir keinen großen Sinn darin, dieses Objektiv für eine Kamera mit abgeschnittenem Sensor zu kaufen, wo es einen Brennweitenbereich abdeckt, der 38-168 mm entspricht. Das ist weder breit genug für die Landschaftsfotografie noch lang genug, um Sport- und Tieraufnahmen zu machen.

Bei einer „Vollformat“-Kamera deckt 24-105 mm einen sehr nützlichen Brennweitenbereich ab, der weit genug für Landschafts- und Gruppenporträts ist und die „klassischen“ Brennweiten 85 mm und 105 mm für Porträtaufnahmen abdeckt. Dazwischen ist es ein großartiges „Walk-Around“-Objektiv für Reisende, und viele Fotografen würden den Bereich 24-105 mm als ideal ansehen, wenn sie nur ein Objektiv mitführen wollten.

Der Vier-Stufen-Stabilisator im Objektiv ermöglicht in Verbindung mit den Dual-Pixel-CMOS-AF-Systemen in den High-End-Kameras das Halten in der Hand bei schlechten Lichtverhältnissen und unterstützt stabile Videoaufnahmen bei 4K-Auflösung. Preislich gesehen handelt es sich um ein Premium-Produkt, aber ein großartiger Partner für eine High-End-Kamera.

weiterlesen